Do hamma: Schnoat / Grias God
Deutsch
Boarisch
Dienstag, 18.06.2019

Grias God in da Schnoat



De "Schnoat" ghäad zua Gmeind Bedding am Waginga Sä, do wo Bayern am schenstn is. Auf dene Seidn dafarst meara iba de G'schicht(n) und Neiigkeitn aus da Schnoat, so wias'd di a beim Bayerntest beweisn konnst.

De Gmoa Bedding am Waginga Sä teild se auf in de Oadschaftn Bedding, Ringham, Schoaram und Kinhausn, so wia de Gei "Schnoat" und "Lodergei".

De "Schnoat" is vo Bedding aus gsäng des südwestliche Stiggal. Des nordöstliche Stiggal nennt se dageng "Lodergäu".

De westliche Grenz vo da "Schnoat" valafft an da Gmoagrenz vo Wimm bis auf Graxnnest. Unt geht's a an da Gmoagrenz lang, de wo do mid da Grenz vom Landkreis Draustoa zammafoid vo Graxnnest bis auf Koppestod. Vo do aus gäd's am Eisgrom lang iba Goimboch, Woicha, Quäigrund bis umme auf Muasboch.

Om hod de Gmoagrenz des bsundane, das Äbing, Schuaegg und Baschoi zua Gmoa Waging zäin, obwoi de Hef zua Schnoat grechnet wern. De Schrazn gengan aber auf Bedding in'd Schui, awa ois "Gastschüler".

De Schnoat losst se dann a nu zleng in de Untaschnoat, Keanschnoat und de Obaschnoat.




's letzde moi gändert worn is de Seidn am 13.11.2017